Mihane Doki

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Mihane Doki

Beitrag von Mihane am Mi Mai 01, 2013 12:46 pm










Name: Doki
Vorname: Mihane
Alter: 16
Geburtstag: 22.10.xx
Spitzname: Mihane wird von ihrer Familie/Bekannten öfter „Mi-chan“ genannt | Ihr Künstlername beläuft sich auf ihren Vornahmen, Mihane.
Geschlecht: Sie gehört dem weiblichen Geschlecht an.
Schüler oder Lehrer? Schülerin
Wenn Schüler, Nebenjob? Model bei der Agentur „Heki“
Beziehungen: 2, 3 Exfreunde, die aber von nicht so großer Bedeutung mehr sind.



Alice: „Arznei“-Alice
Beschreibung: Mithilfe ihres Alice kann Mihane diverse chemische Substanzen herstellen, die normalerweise nicht so üblich sind: Dabei können sämtliche Gesetze der herkömmlichen Chemie missachtet werden. Mögliche Produkte sind: Alle Arten von Pillen mit seltsamer (meist nicht vorhersehbarer) Wirkung, Tränke (man kann nie wissen, ob Zauber-,Gift- oder Liebestrank); jedenfalls beschränken sich die hergestellten Produkte auf Verzehrbares. Bis jetzt hat sie es noch nicht geschafft, irgendetwas gezielt herzustellen. Ihr Alice meldet sich hin und wieder und sie ist quasi gezwungen, etwas herzustellen, aber zum Glück nicht dazu, es daraufhin auch selbst anzuwenden, weswegen sie schon eine kleine aber beträchliche Sammlung an Pillen & Tränken hat, von denen sie nicht weiss, was man mit ihnen anstellen kann.
Alicesteinfarbe:giftgrün
Typ: Mihanes Alice gehört dem Typ III an: Ihr Alice kann nur in kurzen Schüben eingesetzt werden, dafür sind die Wirkungen aber oft sehr stark.
Gruppe: Technos
An der Academy seit: – kurzem: Sie wurde erst hierhin gebracht.
Freiwillig oder unfreiwillig? Mehr oder weniger kam Mihane freiwillig. Sie hatte, nachdem sie ihre Kraft entdeckt hatte, mehr darüber erfahren wollen, und einen Hinweis auf die Alice Academy bekommen. Nachdem sie erfahren hatte, dass dort ebenso junge Menschen mit einer besonderen Kraft lebten, wurde sie neugierig und meldete sich, wurde einige Zeit später abgeholt. Dass sie ihren Vater und Bruder zurücklassen musste, fand sie zwar schade, ging aber davon aus, dass man sich bald wiedersehen würde.






Haare: Mihane hat rote Haare, welche gefärbt sind. Ihre Naturhaarfarbe ist blond, weswegen sie hin und wieder mit neuem Färbemittel dem Ansatz an den Kragen geht. Allerdings bleibt es nicht immer bei der selben Haarfarbe, sie wechselt sie hin und wieder.
Augen: Wenn man in ihr Gesicht blickt, fallen die leuchtend grünen Augen sofort auf – sie sind leicht braun gesprenkelt. Dadurch, dass die Pupillen die meiste Zeit auch sehr klein sind, kommt die Farbe der Iris erst recht zur Geltung. Wenn sie ihre Kraft einsetzt, färben sich die Augen jedoch rot.
Größe: Mit 179 cm erfüllt Mihane mit ihrer Körpergröße den Anspruch eines Models sehr gut. Durchschnittlich große männliche Japaner übersteigt sie teilweise schon, macht sich daraus aber nichts, sondern ist stolz auf diese Größe.
Gewicht: Mit 60 Kilogramm ist Mihane für normale Modeljobs schon fast "zu dick", obwohl es ein gesundes Gewicht ist – trotzdem wird sie für Jobs gebucht und auch gerne weiterempfohlen.
Statur:Mihane hat sehr dünne, lange Beine allerdings mehr Oberschenkel und mehr Hüften als die gängigen Models – ihre Brust ist auch mindestens auf B Körbchen zu schätzen, weswegen sie als schlank mit den richtigen Proportionen gilt.
Kleidung: Oft bekommt Mihane Klamotten, die für einen Job benötigt wurden, geschenkt, oder geliehen. Durch ihre Arbeit trägt sie dadurch sehr aktuelle Mode – aber nicht alles, was in der Modewelt fabriziert wird, erhält auch Einzug in ihren persönlichen Kleiderschrank. Sie mag gerne feminine Klamotten und trägt somit Röcke & Kleider en masse, süßen Shorts oder lässigen Jeans kann sie dabei auch selten entsagen. Vor allem Kleidungsstücke mit Liebe zum Detail sind oft in ihrer Kleidersammlung enthalten.
(Kontroll-/Körper-)Schmuck: Da ihr Alice weder gefährlich noch häufig aktiv ist, braucht Mihane keinen Kontrollschmuck. Sie trägt dafür aber liebend gerne süße Ketten, Ringe oder Ohrringe, die sie ständig wechselt. Ein feines, versilbertes Armband hat jedoch einen festen Platz an ihrem Handgelenk. Piercings oder Tattoos besitzt das junge Model keine.
Sticht zuerst ins Auge: Die hübsche Gestalt, sowie der gute Kleidergeschmack ist etwas, das jedem Betrachter schnell in den Blick fällt. Ansonsten sind die grünen Augen ein Eyecatcher, der schon so manchen eingefangen hat.



Eigenschaften: Mihane ist ein liebes und freundliches Mädchen, wie man es selten sieht. Sie ist meist sehr höflich, ohne dabei Hintergedanken zu haben. Sie ist sehr offen, wenn es um neue Bekanntschaften geht, teilweise auch naiv. Instinktiv kann sie spüren, wenn Ärger ansteht, oder wenn jemand es nicht ernst meint, weswegen sie misstrauisch wird – vermutet aber grundsätzlich niemals das Schlimmste. In einer Beziehung wird sie schnell eifersüchtig, aber zeigt dies nicht so gerne. Andere würden sagen, sie ist ein bisschen verrückt und nicht nur das nette, normale Mädchen, wie man zuerst vermutet. Trotz ihrem Job und ihrem Erfolg (in Japan) ist sie sehr bodenständig und eine treue Seele, die schlecht lügen oder Unrechtes tun kann.
Einschätzung deiner Fähigkeiten: Ihre Fähigkeiten belaufen sich wohl aufs Modeln und damit zwangsläufig auch darauf, sich vor der Kamera zu bewegen. Mit Styling und Schminke kennt sie sich gut aus, ohne sich dafür allzu sehr bemühen müssen. Kochen kann sie, da sie oft für sich und ihren Bruder Essen zubereiten musste, wenn ihr Vater arbeitete. Was Mathematik angeht, hat sie den Durchblick (ihr Lieblingsfach in der Schule). Dem entgegen ist sie in allen restlichen Fächern (vor allem Sprachen) eher mittelprächtig, weswegen sie schon oft Diskussionen mit ihrem Vater hatte („Du lernst nicht genug“ - „Tu ich, aber ich werd einfach nicht besser“ - „Dann hör auf mit dem Modeln und lern mehr!“ - „Das wird sowieso nichts helfen!“). Auch in Chemie ist sie ein hoffnungsloser Fall und es ist ihr grad so möglich, im Fach zu bestehen – was man bei ihrem Alice gar nicht annehmen würde. Ihre weiteren Schwächen bestehen darin, dass sie tollpatschig ist und manchmal unbeholfen, dass sie es nicht immer schafft, offen zu reden und darum oft nicht verstanden wird.
Vorlieben: Mihane fühlt sich wohl in Gesellschaft, mag gutes Essen und verwendet gerne Zeit dafür, es zu sich zu nehmen, auch Musik hört sie gerne, macht sich über diese allerdings nicht so große Gedanken, wenn es um den Inhalt geht. Sie steht gerne (so seltsam es klingt) unter Druck, da sie das Gefühl hat, in diesen Momenten schafft sie am meisten und effektivsten. Filme schaut sie gerne und kennt sich, was dies angeht auch aus, kennt alle möglichen Titel und die zugehörigen Schauspieler. Seltsamerweise hat sie ein großes Faible für Brillen, und wartet darauf, dass ihre Augen so schlecht werden, dass sie tatsächlich eine braucht – allerdings nicht wirklich ernsthaft.
Abneigungen: Wenn man beim Essen schmatzt oder anders stört, fühlt sich auch Mihane genervt – ihr vergeht schnell der Appetit. Bücher und Topfpflanzen kann sie auch nicht leiden – weder für Lesen noch für Gießen hat sie genug Zeit oder will sie sich nehmen. Alleine in der Dunkelheit zu sein ist ebenfalls etwas, was ihr ein Gräul ist – sie bekommt schnell Angst, wenn sie nicht alles sehen kann. So, wie sie den Sommer und heißes Wetter liebt, kann sie den Winter nicht wirklich leiden – wenn alles düster und kalt ist, bleibt sie öfter im Haus und hat weniger Lust, sich zu bewegen.
Sexualität:Mihane ist, so weit sie es einschätzen kann, heterosexuell – das heisst, sie bevorzugt Männer. Allerdings macht sie sich keine Gedanken über ihre Sexualität, sodass sie nie für sich selbst festgestellt hat, dass sie nur eine Beziehung mit Männern eingehen könnte.



Familie: Ihre Familie besteht aus drei Personen – Mihane selbst, ihr Vater Takumi und ihr kleiner Bruder Moto (12); außerdem die Mutter Elle, die jedoch schon nicht mehr wirklich zur Familie zählt.
Leben: Mihanes Leben beginnt mit dem Zeitpunkt ihrer Geburt, zu einem Zeitpunkt, als ihre Mutter noch bei der Familie blieb. Der Vater, ein normaler Beamter, hatte es mit Charme und Aussehen geschafft, die freigeistige Frau, Elle, zu erobern und zu einem normalen Leben als seine Frau zu überzeugen. Die künstlerische und teilweise sehr überdrehte Frau war immer der Meinung gewesen, sie würde für immer der plastischen Kunst verschrieben bleiben und war über den aufdringlichen Beamten mehr als überrascht – und noch mehr verwundert, dass sie tatsächlich beschloss, bei ihm zu bleiben. Diese Frau also gebar also Ende Oktober ein hellblondes Mädchen, dem sie den Namen „Mihane“ gab. Sie selbst hatte natürlich weniger Ahnung von japanischen Namen, war sie doch durch und durch Französin, und hatte sich weder an das Land noch seine Sprache allzuschnell gewöhnen können, weswegen sie ein Babynamenbuch durchblätterte und schließlich per Zufall eine Seite und den ersten daraufstehenden Namen auswählte.
Die ersten Jahre lief alles in seiner völligen Ordnung – Mihane wuchs und gedieh und war schon im Kindergarten ein hübsches Kind, das oft mehr Aufmerksamkeit bekam, als es wollte – ihre Schüchternheit überwog zunächst dem Drang mit anderen Menschen zu sprechen – und als sie vier Jahre alt war, erwartete sie mit großer Freude ihr Brüderchen. Die Mutter sorgte sich mehr schlecht als recht um die beiden Kinder (sie war nunmal keine typische Mutter), aber liebte sie beide sehr.
Ihr Leben konnte sie jedoch bald nicht mehr so ertragen, in voller Ruhe und immer im Haus bei zwei Kindern. Egal wie gerne sie mochte, sie suchte immernoch nach künstlerischer Selbstverwirklichungen. Daher verschwand sie eines Tages (mit dem Wissen der Kinder, von denen sie sich herzlichst verabschiedete und versprach, bald wieder zu kommen und ohne das Wissen ihres Mannes) zunächst einmal auf Nimmerwiedersehen.
Mihane verstand ihre Mutter zwar nicht wirklich, aber wünschte ihr ein tolles Leben. Ihren Vater geknickt zu sehen, war für sie nicht sehr schön, aber sie dachte sich, was man tun musste, muss man tun, weswegen sie ihrer Mum nichts vorhielt. Die Jahre vergingen und auch der Vater kam darüber hinweg, war sich jedoch sicher, nie wieder eine Frau in sein Leben lassen zu wollen, was auch so blieb. Mihane war mittlerweile acht und hatte ihre grundsätzliche Schüchternheit halbwegs unterbunden, weswegen sie viele Freunde fand [meist männliche, da die weiblichen lieber Mihane aus der Weite betrachteten und ihr zu sehr misstrauten (sie glaubten der Fassade eines lieben, netten Mädchens nicht so ganz)] und ihre Sommer gerne mit nichtstun verbrachte. Irgendwann sagte einer von ihnen zu ihr: „Mihane, du bist so hübsch wie ein Model“, stotternd und mit rotem Gesicht, woraufhin sie begeistert sagte: „Wie ein Model..? Modeln ist sicher wahnsinnig interessant!“
Manchmal hatte sie wirklich ein gehöriges Brett vor dem Kopf. Darum wurde dieser Verehrer zwar nicht ihr Freund, Mihane jedoch ein aufsteigender Stern im Modelbusiness. Sie traf neue Kollegen, darunter andere Models (auch viele männliche), Fotografen, Kameraleute, und ihr Freundeskreis erweiterte sich.
Als sie etwa 15 war, machte sich ihr Alice zum ersten Mal bemerkbar. Sie wollte kochen, als einer ihrer neuen Freunde einen Chemiebaukasten mitbrachte (er spielte oft mit Sachen, die andere für Kinderkram hielten). Mihane war gleich hellauf begeistert und fing an, mit zu basteln. Der Chemiebaukasten sollte nur essbare Substanzen enthalten und sie zwang ihren Kumpel das seltsam brodelnde Gebräu zu schlucken. Daraufhin gab er für eine Stunde lang nur noch Tiergeräusche von sich. Zunächst hielt das junge Model das für einen Scherz seinerseits, bis sie den Ernst der Lage verstand und automatisch ein Gegengebräu mischte und bevor sie drüber nachdenken konnte, in seinen Mund schüttete. Ihr Kumpel schwor, niemandem davon zu erzählen (er hatte Angst, seine Kollegin würde sonst bald auf den Gedanken kommen, ihm irgendwas unterzumischen) und Mihane blieb verwirrt zurück, fing immer öfter an, Dinge zu mischen und probierte sie meist an ihrem Bruder aus, bis ihr der Gedanke kam, dass sie auch etwas Giftiges produzieren könnte..!
Schließlich wollte sie wen suchen, der sich damit mehr auskannte und stieß auf Info's über die Alice Academy, wo es sie hin verschlug.
Zukunftswünsche: In absehbarer Zeit wünscht sich Mihane, ihr Alice zu verbessern und damit auch gezielt umgehen zu können, aber ein viel größerer Wunsch ist es, mit dem Modeln berühmt zu werden und ihre Mutter wiedersehen zu können (diese hatte natürlich keine Nummer oder sonst etwas hinterlassen). Ansonsten ist sie sehr zufrieden und denkt nicht viel über die Zukunft nach.


Avatarperson: Kairi aus Kingdom Hearts
Zweitcharakter: ---
Regeln gelesen: Ja :D
Erreichbarkeit:



avatar
Mihane
No-Star
No-Star

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 20.04.13

Charakter
P-Partner?:
Alter:
Alice:

Nach oben Nach unten

Re: Mihane Doki

Beitrag von Direktor am Mi Mai 08, 2013 7:17 am

Angenommen

______

avatar
Direktor
Lehrpersonal
Lehrpersonal

Anzahl der Beiträge : 304
Anmeldedatum : 28.03.10
Alter : 23
Ort : Suffragette City

Charakter
P-Partner?:
Alter:
Alice:

http://rpgworldofalice.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten